Mitteilungen 01-02/2013, Seite 6, Nr. 2

Gemeinde Birkenwerder feiert 50 Jahre Élysée-Vertrag

Am 22. Januar 1963 unterzeichneten die Bundesrepublik Deutschland und Frankreich den Élyséevertrag. Die vereinbarte politische, wirtschaftliche und kulturelle Zusammenarbeit trug viel zur Aussöhnung beider Völker bei und legte den Grundstein für das Zusammenwachsen eines friedlichen Europas. Die deutsch-französischen Beziehungen  sind  Kern Europas und man wird sie auch in Zeiten von Schuldenkrise und Euro-Skepsis als „Fels in der Brandung“ bezeichnen können, der selbst hier und dort wechselnde politische Mehrheitsverhältnisse unberührt überdauert. Der von den Medien geprägte Begriff Merkozy stand nicht nur für eine enge Zusammenarbeit der Staatschefs Merkel und Sarkozy, sondern war Ausdruck für die breite Wertschätzung der jeweils anderen Kultur und der inzwischen liebevoll gehegten Klischees. Dieses vertrauensvolle Verhältnis hat sich auch nach dem Regierungswechsel in Frankreich fortgesetzt.

2.295 französisch-deutsche Städtepartnerschaften sind Ausdruck für die tiefe Verbundenheit von Franzosen und Deutschen. Dies ist die weltweit höchste Anzahl von Städtepartnerschaften zwischen zwei Nationen. Jenseits der „großen Politik“ sind es die Städtepartnerschaften, die den deutsch-französischen Beziehungen eine menschliche Infrastruktur, ein Gesicht und ein Herz geben. Ohne die vielen ehrenamtlich Aktiven in den Städtepartnerschaftsvereinen wäre kein Europa zu machen. Derzeit gibt es in Brandenburg 168 Städtepartnerschaften, darunter 63 zu polnischen Gemeinden, 29 zu französischen Gemeinden, sodann 9 zu tschechischen und 8 zu schwedischen Gemeinden. Die Angaben basieren auf der Datenbank des Rates der Gemeinden und Regionen Europas (www.rgre.de).

Die Gemeinde Birkenwerder hat das Jubiläum des Élysee-Vertrages mit einer Festwoche gefeiert. Das Städtepartnerschaftskomitee Birkenwerder – Villetaneuse um Frau Jouin-Dirk und Herrn Miska hatte verschiedene Veranstaltungen vom 22. bis zum 24. Januar 2013 im Rathaus der Gemeinde vorbereitet, an der zahlreiche Vertreter aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Politik und den Verbänden teilnahmen. Bürgermeister Norbert Hagen eröffnete anlässlich des Festaktes am 22. Januar 2013 die Ausstellung „Partnerschaft mit Sendepausen - Birkenwerder - Villetaneuse 1966 - 2013" und erinnerte an die wegen des Reiseverbotes zu DDR-Zeiten einseitig gebliebenen Besuche und den Schub, den die Städtepartnerschaft nach der Wiedervereinigung durch den damaligen Bürgermeisters Kurt Vetter erfuhr. Über eine vergleichbare Entwicklung der Städtepartnerschaft hatte Bürgermeister Schmidt, Stadt Teltow, bereits im Rahmen der Jahreskonferenz des Deutsch-Französischen Ausschusses des Rates der Gemeinden und Regionen Europas im Januar 2012 in Nantes berichtet (mitteilungen 02/2012, S. 45 ff).

Den Perspektiven der deutsch-französischen Kooperation widmete sich eine Podiumsdiskussion am 23. Januar 2013, an der Frau MdB Krüger-Leißner, Frau MdL Richstein, Frau Mechner von der Europa-Schule am Fließ, Herr Dr. Nutzenberger (DFA-Geschäftsführer) und Herr Geschäftsführer Böttcher teilnahmen. Die Teilnehmer würdigten im Anschluss eines Vortrages von Frau Dr. Kohser-Spohn über „Deutsch-Französische Vorurteile", dass sich die Deutschen und Franzosen seit Bestehen des Freundschaftsvertrages näher gekommen sind. Vorurteile gebe es noch immer auf beiden Seiten, aber überwiegend positive. Entscheidend seien Bürgerbegegnungen. Die Teilnehmer tauschten Erfahrungen über Höhen und Tiefen von Städtepartnerschaften aus und diskutierten Möglichkeiten der finanziellen und organisatorischen Unterstützung sowie der regionalen Kooperation der Gemeinden in Sachen Städtepartnerschaft. In überschaubarer Nähe zu den Birkenwerderanern pflegen allein aus dem Landkreis Oberhavel auch die Städte Velten, Oranienburg und die Gemeinde Hohen Neuendorf Städtepartnerschaften im Zeichen der Tricolore. Geschäftsführer Böttcher sprach sich für einen Erfahrungsaustausch auf Ebene der Kreisarbeitsgemeinschaften des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg aus. Weitere Informationen zur Festwoche finden Sie auf www.birkenwerder.com.

Die Festwoche der Gemeinde Birkenwerder war auf Vermittlung der Städte- und Gemeindebundes Brandenburg gleichsam eine von fünf  bundesweiten Veranstaltungen des Deutsch-Französischen Ausschusses (DFA) des Rates der Gemeinden und Regionen Europas im Jubiläumsjahr 2013. Die Veranstaltungsreihe mündet in eine Abschlusskonferenz der deutsch-französischen Städtepartnerschaften am 12./13. September 2013 in Bonn, an der auch Bundespräsident Joachim Gauck teilnehmen wird.

Einen Überblick über die Aktivitäten von Städten und Gemeinden anlässlich des Jubiläumsjahres halten der Rat der Regionen und Gemeinden Europas (www.rgre.de) und das Auswärtige Amt (www.elysee50.de) bereit. Das Auswärtige Amt bietet allen Initiativen zur Feier des Jubiläums die Verwendung des offiziellen Logos der Feierlichkeiten an. Auf den Seiten finden Sie alle insoweit erforderlichen Unterlagen und Ansprechpartner zur Anmeldung der Veranstaltungen.  

Abschließend verweisen wir auf das EU-Förderprogramm „Europa für Bürgerinnen und Bürger", das Bürgerbegegnungen im Rahmen von Städtepartnerschaften fördert. Deutschsprachige Informationen, Antragsunterlagen und Ansprechpartner für Beratungen hält die Kontaktstelle für das EU-Programm in Bonn bereit (www.kontaktstelle-efbb.de/).

Bianka Petereit, Referatsleiterin

Az: 006-08