25 Jahre freie Kommunalwahlen - 25 Jahre Städtepartnerschaften

09.05.2015

Vor 25 Jahren, am 6. Mai 1990, gab es die ersten freien Kommunalwahlen auf dem Gebiet der DDR, im Jahr 1990 wurden zahlreiche deutsch-deutsche Städtepartnerschaften gegründet oder zumindest angebahnt und seit 25 Jahren besteht der  Städte- und Gemeindebund Brandenburg. Diese Jubiläen sind Anlass zurückzublicken und das Erreichte zu würdigen, an Weggefährten zu denken und ihnen zu danken, aber auch in die Zukunft zu blicken und sich neu auszurichten. Frau Gordes, stellvertretende Geschäftsführerin des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg hat sich zu den Jubiläen Gedanken gemacht und sie in nachfolgendem Artikel festgehalten. Hintergrund war ihre Festansprache bei einer Jubiläumsveranstaltung zur 25jährigen Städtepartnerschaft zwischen der Stadt Jüterbog und der Stadt Waldbröl.

mehr

download

Seitenanfang

Zur Umsetzung der INSPIRE-Richtlinie im Landesrecht

29.09.2014

Präsentation zum Vortrag "Zur Umsetzung der INSPIRE-Richtlinie im Landesrecht" von Jens Graf im Rahmen des kommunalen Erfahrungsaustausches beim Deutschen Städtetag am 29. September 2014 in Berlin

download

Seitenanfang

Vortrag zum Landeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft"

15.05.2013

Präsentation zum Vortrag "Landeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" ‐ Resümee aus Sicht des Städte‐ und Gemeindebundes Brandenburg" von Jens Graf im Rahmen der Auswertungsveranstaltung zum Dorfwettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" in Groß Schönebeck

download

Seitenanfang

Geoportal Kommune - Erwartungen aus gemeindlicher Sicht

26.04.2013

Präsentation zum Vortrag: "Erwartungen aus gemeindlicher Sicht" von Jens Graf beim Anwendertreffen "Geoportal Kommune" am 26. April 2013 in Potsdam

download

Seitenanfang

"Kommunen und die Energieversorgung - eine Standortbestimmung 2013"

17.04.2013

Präsentation zum Impulsvortrag von Geschäftsführer Karl-Ludwig Böttcher "Kommunen und die Energieversorgung - eine Standortbestimmung 2013", der am 17. April 2013 im Rahmen der Auftaktveranstaltung des Modellvorhabens der Raumordnung "Regionale Energiekonzepte als strategisches Instrument der Landes- und Regionalplanung" im Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft des Landes Brandenburg gehalten wurde. Weitere Informationen zu dem Modellvorhaben: http://www.havelland-flaeming.de/index.php?n=4&id=42400 

download

Seitenanfang

Seniorenpolitik in den Kommunen in Brandenburg

22.10.2012

Frau Monika Gordes, stellvertretende Geschäftsführerin Städte- und Gemeindebund Brandenburg, referierte zum Thema "Seniorenpolitik in den Kommunen in Brandenburg" im Rahmen der "Seniorenpolitischen Konferenz – Politik für und mit älteren Menschen in Stadt und Land" am 22. Oktober 2012 in  Potsdam.

download

Seitenanfang

Verfahren zur Ernennung von Ombudspersonen und die Rolle der Kommunen bei der Tätigkeit der Ombudspersonen

15.12.2011

Frau Monika Gordes, stellvertretende Geschäftsführerin Städte- und Gemeindebund Brandenburg, referierte zum Thema Ombudspersonen - aktive Verbindung zur Nachbarschaft - am 15. Dezember 2011 in der Staatskanzlei in Potsdam.

download

Seitenanfang

Der Städte- und Gemeindebund Brandenburg zu Erfahrungen aus vergangenen Verwaltungs- und Gebietsreformen des Landes Brandenburg

25.11.2011

Herr Geschäftsführer Böttcher berichtete im Rahmen der 6. Sitzung der Enquete-Kommission "Kommunal- und Landesverwaltung - bürgernah, effektiv und zukunftsfest - Brandenburg 2020" am 25. November 2011 über Erfahrungen aus vergangenen Verwaltungs- und Gebietsreformen.
Aufgabe der Enquete-Kommission ist die Überprüfung der Strukturen und Aufgaben des Landes, der Landkreise und der Kommunen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels. Ein erster Zwischenbericht soll im Sommer 2012 vorliegen.

Link zum Vortrag

Seitenanfang

Evaluation des Brandenburgischen Standarderprobungsgesetzes – Weiteres Vorgehen und „Lessons Learned“ - aus gemeindlicher Sicht

31.05.2011

Herr Referatsleiter Jens Graf referierte in einer Veranstaltung der Arbeitsgemeinschaft für wirtschaftliche Verwaltung (AWV) zur Evaluation des Brandenburgischen Standarderprobungsgesetzes sowie zum weiteren Vorgehen und "Lessons Learned" aus gemeindlicher Sicht.

Link zum Vortrag

Seitenanfang

Seniorenpolitik: "Neue Wohnformen und Quartiersorientierung aus kommunaler Sicht"

25.03.2011

Zu dem Thema "Neue Wohnformen" haben der Verband katholischer Altenhilfe Deutschland und der Deutsche  Caritasverband unter dem Titel "Wohnen wie gewohnt" am 24. und 25. März 2011 in Berlin für ihre Mitglieder eine Fachtagung durchgeführt. Die kommunale Sicht auf die demografische Entwicklung und auf Handlungsstrategien der Kommunen hat Frau Monika Gordes, stellvertretende Geschäftsführerin Städte- und Gemeindebund Brandenburg, dargestellt.

download

Seitenanfang

Erfolge und Reformbedarf Brandenburger Kommunalpolitik

15.01.2011

Am 15. Januar 2011 referierte Referatsleiter Jens Graf im Rahmen des Kommunaltages 2011 des Vereins für grün-bewegte Kommunalpolitik Brandenburg e.V. (GBK Brandenburg e.V.) zum Thema "Erfolge und Reformbedarf Brandenburger Kommunalpolitik".

download

Seitenanfang

Kommunen und bürgerschaftliches Engagement - ein Zukunftsmodell für die städtische und ländliche Entwicklung

20.01.2010

Im Rahmen einer von Entente Florale Deutschland am 20. Januar 2010 ausgerichteten Beleitveranstaltung "Bürger begeistern für ihre Kommunen - Wettbewerbe als Instrumten der Stadt- und Dorfentwicklung" sprach Geschäftsführer Karl-Ludwig Böttcher zum Thema: "Kommunen und bürgerschaftliches Engagement - ein Zukunftsmodell für die städtische und ländliche Entwicklung".
(download)
Präsidium zum Instrumenten der Bürgerbeteiligung

 

Seitenanfang

Entwicklung des Rechts der öffentlichen Auftragsvergabe im Land Brandenburg aus gemeindlicher Sicht

01.12.2009

Im Rahmen des 2. Vergaberechtstages der Auftragsberatungsstelle Brandenburg nahm Referatsleiter Jens Graf am 1. Dezember 2009 zu verschiedenen Fragen des öffentlichen Auftragswesens im Land Brandenburg Stellung. Er machte deutlich, dass die erforderliche Umsetzung der neuen VOB/A bzw. VOL/A in die GemHKV bzw. GemHV nicht unbesehen erfolgen könne. 

Er erinnerte weiter daran, dass der Bayerische Verfassungsgerichtshof mit Urteil vom 3. Februar 2009 – Vf. 111-IV-08 – entschieden hat, dass der Bund von seiner konkurrierenden Gesetzgebungskompetenz gem. Art. 74 Abs. 1 Nr. 12 GG zur Festsetzung von Mindestlöhnen erschöpfend Gebrauch gemacht habe. Eine Gesamtwürdigung der im Gesetz über die Festsetzung von Mindestarbeitsbedingungen und im Arbeitnehmer-Entsendegesetz enthaltenden Bestimmungen ergebe – so das Gericht -, dass Art. 72 Abs. 1 GG keinen Raum für eine beabsichtigte landesrechtliche Regelung – im entschiedenen Fall eines Bayerischen Mindestlohngesetzes – lasse.

download

Zur Entscheidung des Bayerischen Verfassungsgerichtshof, Urteil vom 3. Februar 2009 - Vf. 111-IX-08 (Volksbegehren Bayerisches Mindestlohngesetz) unter http://www.bayern.verfassungsgerichtshof.de/, unter "Ausgewählte Entscheidungen"

 

Seitenanfang

Handlungsstrategien für Erhalt und Fortentwicklung brandenburgischer Dörfer

04.11.2009

Im Rahmen der Fachtagung "Strategien zum Erhalt unserer Dörfer" hielt Referatsleiter Jens Graf am 4. November 2009 in Kloster Chorin den Vortrag "Handlungsstrategien für Erhalt und Fortentwicklung brandenburgischer Dörfer".

download

Seitenanfang

Kommunalverfassung des Landes Brandenburg - Auch neuer Rechtsrahmen für Seniorenbeiräte

29.10.2009

Mit den Mitgliedern der Landesseniorenrates erörterte Referatsleiter Jens Graf am 29. Oktober 2009 in der Heimvolkshochschule Seddiner See Inhalt und Ausgestaltungsmöglichkeiten des neuen § 19 der Kommunalverfassung des Landes Brandenburg. Dieser bildet den neuen Rechtsrahmen für Regelungen der Hauptsatzung über Bildung und Aufgaben von Beiräten.

download

Seitenanfang

„Gesundheit im Alter fördern – Eine Zukunftsaufgabe der Kommunen“ Regionalkonferenz der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung am 15. Oktober 2009

15.10.2009

Am 15. Oktober 2009 fand in Berlin in der Urania eine Regionalkonferenz der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zum Thema der Gesundheitsförderung für Ältere statt.  Der Verein Gesundheit Berlin-Brandenburg, in dessen Vorstand die stellvertretende Geschäftsführerin des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg, Frau Gordes, Mitglied ist, hatte die Organisation der gut besuchten Veranstaltung übernommen. Um einen kleinen Einblick in die Veranstaltung zu geben, wird nachfolgend das Grußwort von Frau Gordes zur Veranstaltung am 15. Oktober 2009 in der Urania in Berlin abgedruckt:

download

Seitenanfang

Kommunalverfassung des Landes Brandenburg – Auch neuer Rechtsrahmen für Seniorenbeiräte

30.06.2009

Einführungsbeitrag im Rahmen der Beratung "Bürgerschaftlich engagierte SeniorInnen in ihren Kommunen" vom 30. Juni 2009, Jens Graf, Städte- und Gemeindebund Brandenburg

download

Seitenanfang

Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum

21./22.01.2009

Im Rahmen der Internationalen Grünen Woche fand am 21. und 22. Januar 2009 in Berlin das Zukunftsforum Ländliche Entwicklung des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz statt. Die Arbeitsgemeinschaft der Akademien ländlicher Raum in den deutschen Ländern, die ArgeLandentwicklung Bund-Länder-Arbeitsgemeinschaft, die ASG Agrarsoziale Gesellschaft e.V., das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung, der Deutsche Städte- und Gemeindbund und der Deutsche Landkreistag zählten zu den Mitveranstaltern. Die Hauptveranstaltung stand unter dem Titel „Perspektiven für Wirtschaft und Arbeit in ländlichen Räumen“.

Frau Gordes, stellvertretende Geschäftsführerin des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg, verwies in ihrem Statement auf die in Brandenburg seit mehreren Jahren zwischen den verschiedenen Institutionen bestehende Zusammenarbeit zur Gewinnung insbesondere von Hausärzten für den ländlichen Raum.   ... Mehr Infos

Seitenanfang

Integration findet vor Ort statt – Integrationskonzepte in Städten und Gemeinden

Am 7. April 2008 fand in Potsdam auf Einladung des Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt Potsdam, Herrn Jakobs, und der Landesintegrationsbeauftragten, Frau Prof. Dr. Weiss, eine Veranstaltung statt zum Thema "Integration findet vor Ort statt – Ansätze interkultureller Öffnung und Partizipation in der Landeshauptstadt Potsdam".   
download

Seitenanfang

Bahnhofsverkäufe – Zum Umgang mit Bahnhofsgebäuen im Land Brandenburg

Zum Umgang mit Bahnhofsempfangsgebäuden im Land Brandenburg
Karl-Ludwig Böttcher, Geschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg, 14.01.2008
download

Seitenanfang

Jedes Dorf ein Original – Gemeinden als Träger ländlicher Entwicklung

Ländliche Entwicklung ist Landesentwicklung - Fachtagung zur Zukunft ländlicher Räume in Brandenburg,  18. Juni 2007 download

Seitenanfang

Vortrag "Zukünftige Handlungsfelder der Kommunen - Denkmalpflege im Spannungsfeld zwischen kulturellem Erbe und finanziellen Zwängen"

Friedrich-Ebert-Stiftung - Landesbüro Brandenburg, 30. Mai 2007 download 

Seitenanfang

Geeinte Vielfalt in Europa: Städtepartnerschaftlicher Austausch

14. Dezember 2006
Der Vortrag wurde im Rahmen der III. Ohrider Gespräche, eines auf Initiative des Staatssekretärs des Ministeriums des Innern des Landes Brandenburg, Herrn Hans-Jürgen Hohnen, durchgeführten Informations- und Erfahrungsaustausches zur internationalen Unterstützung des Staates Mazedonien auf dem Weg in die EU-Mitgliedschaft, gehalten. download

Seitenanfang

Gemeinden und Unternehmen sagen Ja zu Kindern

Am 7. November 2006 führte der Deutsche Städte- und Gemeindebund in der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam gemeinsam mit der Initiative für Lokale Bündnisse für Familie die Fachkonferenz "Gemeinden und Unternehmen sagen Ja zu Kindern - Standortfaktor Familie" durch. Im Mittelpunkt der verschiedenen Fachforen und Diskussionen stand die Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Schulterschluss aller gesellschaftlich gestaltenden Kräfte. Der Fokus der Fachtagung richtete sich neben Beispielen guter Praxis für eine familienorientierte Personalpolitik in Unternehmen auf Konzepte und Erfahrungswerte in den Lokalen Bündnissen für Familie sowie das Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Hauptredner war Gerd Hoofe, Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Die Veranstaltung wurde vom Geschäftsführers des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg, Karl-Ludwig Böttcher, eröffnet, dessen Redebeitrag wir nachfolgend darlegen: Mehr Infos
download

Seitenanfang

Familie und Kinder – Schutz und Chancen für starke Kinder

Am 13. September 2006 hat die FDP-Bundestagsfraktion einen Kongress für eine bessere Familienpolitik „mehr_familie.2006“ im Reichstagsgebäude veranstaltet. Zwei Foren am Vormittag beschäftigten sich mit Familie und Wirtschaft, Familienfreundlichkeit von Unternehmen und flexible Kindertagesbetreuung, und mit Familie und Recht, Elterngeld, Unterhalt, Steuern.

Das Forum am Nachmittag befasste sich mit dem Thema Familie und Kinder, Schutz und Chancen für starke Kinder. In diesem Forum hielten als Fachreferenten Frau Herterich vom  Deutschen Kinderschutzbund, Herr Dr. med. Hartmann vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte und Frau Gordes, stellvertretende Geschäftsführerin des Städte- und Gemeindebundes, aus Sicht der Kommunen, Vorträge insbesondere zum Thema Kinderschutz und Kindeswohl und standen den Zuhörern sodann für Fragen und Gedankenaustausch zur Verfügung. Mehr Infos

Seitenanfang

Was erwartet die Jury? - Ein persönlicher Erfahrungsbericht

Forum zum 6. Landeswettbewerb 2005/2006 "Unser Dorf hat Zukunft", 24. Juli 2006 download

Seitenanfang

Positionspapier des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg zum „demografischen Wandel“

Mitgliederversammlung am 19. Juni 2006 download

Seitenanfang

Geschäftsbericht zur Mitgliederversammlung

Geschäftsbericht zur Mitgliederversammlung am 24. April 2004  download

Seitenanfang

Reformen statt Kahlschlag – Städte und Gemeinden in Not

03.11.2003
Redebeitrag zur öffentlichen Mitarbeiterversammlung der Landeshauptstadt Potsdam am 03. November 2003 von Karl-Ludwig Böttcher, Geschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg Mehr Infos

Seitenanfang

Vortrag, gehalten am 09. Oktober 2003, in der Fontanestadt Neuruppin, anlässlich der Veranstaltung "Gestern Garnision - heute Konversion, eine strukturpolitische Herausforderung - nicht nur für brandenburgische Kommunen"

"Begleitung der von der Strukturreform der Bundeswehr betroffenen Standortgemeinden durch den Städte- und Gemeindebund Brandenburg" Mehr Infos

Seitenanfang

Vortrag, gehalten am 26. Juni 2003, in Luckenwalde, anlässlich der Mitgliederversammlung des Verbandes der Beschäftigungsförderungsgesellschaften

Gegenwärtige und künftige Interessen sowie Möglichkeiten und Grenzen Brandenburger Städte und Gemeinden bei der Neuordnung von Arbeitslosen- und Sozialhilfe Mehr Infos

Seitenanfang

Vortrag "Hochwasserschutz ist mehr als Deiche bauen"

Positionen aus kommunaler Sicht von Karl-Ludwig Böttcher, Geschäftsführer  des  Städte-  und  Gemeindebundes  Bbg., Fachkonferenz der Städte Berlin, Bratislava, Budapest, Prag, Warschau und Wien am  10. Dez. 02
    
Das Wassergesetz des Landes Brandenburg trifft zum Hochwasserschutz als Erstes folgende Aussage: "Der Hochwasserschutz dient dem Wohl der Allgemeinheit. Er ist eine öffentlich-rechtliche Aufgabe" Mehr Infos

Seitenanfang

Vortrag Gender Mainstreaming

Handlungsmaxime für Führungskräfte Tagung Friederich-Ebert-Stiftung am 9. September 2002 in der Fachhochschule Senftenberg

Vor der  Antwort  auf  die Frage, ob Gender Mainstreaming Handlungsmaxime für Führungskräfte sein kann und soll, stellt sich die Frage nach der Bedeutung des Begriffs „Führung“. In der freien Wirtschaft Mehr Infos

Seitenanfang

Lokale Agenda 21- eine Entscheidung in kommunaler Selbstverwaltung

Erste "Lokaler Agenda 21-Tag" in Ostdeutschland am 23. und 24. Mai 2002 in Lauchhammer

Am 23. und 24. Mai 2002 fand die Konferenz "Erster lokaler Agenda 21-Tag in Ostdeutschland" in Lauchhammer statt. Herr Karl-Ludwig Böttcher, Geschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg, hielt anlässlich der Konferenz Mehr Infos

Seitenanfang