Mitteilungen 05-06/2011, Seite 171, Nr. 98

Neues ExWoSt-Forschungsfeld „Kooperation im Quartier (KIQ)“ – Kooperation im Quartier mit privaten Eigentümern zur Wertsicherung innerstädtischer Immobilien“

Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) hat mitgeteilt, dass in Abstimmung mit dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) ein neues ExWoSt-Forschungsfeld zur Wertsicherung innerstädtischer Immobilien (Kooperation im Quartier – KIQ) gestartet wurde.

Anhand von Modellvorhaben sollen verschiedene Formen der Kooperation von privaten Eigentümern und Kommunen praktisch erprobt werden, die eine Aufwertung innerstädtischer Wohnquartiere und zukunftsgerechte Anpassung der Wohnungsbestände zum Ziel haben. Dies dient auch der Wertsicherung innerstädtischer Immobilien. Die Modellvorhaben sollen Impulse für private, gemeinschaftlich getragene Initiativen in Kooperation mit den Kommunen vermitteln und beispielhafte, bezahlbare und alltagstaugliche Lösungen finden helfen. Laut BBSR soll das Forschungsfeld zudem aufzeigen, wie private Investitionen in den Quartieren erfolgreich angestoßen und umgesetzt werden können.

Gegenstand der Modellvorhaben sind verschiedene Kooperationsformen von örtlichen Eigentümervereinen und Kommunen mit dem Ziel der Konzeption und Vorbereitung von Aufwertungsmaßnahmen im Quartier, an Gebäuden und Wohnungen. Die Aktivierung, Koordinierung und Beratung der einzelnen Eigentümer erfolgt federführend durch die örtlichen Haus- und Grund-Vereine. Sofern diese (zum Beispiel bei kleinen Vereinen) nur über geringe Personalressourcen und beschränkte Erfahrungen in der Stadtentwicklung verfügen, können geeignete Institutionen und Agenturen mit dieser Aufgabe betraut werden.

Insgesamt soll an möglichst vielen Stellen im Quartier durch individuelle oder auch gemeinsame Investitionen eine Aufwertung von Wohnungen, Gebäuden, Hof- und Freiflächen sowie des Wohnumfeldes erreicht werden. Soweit vorhanden, sollten kommunale Planungsziele im Rahmen eines städtebaulichen Entwicklungskonzeptes in verschiedenen Maßstabsebenen als Grundlage dienen oder im Modellvorhaben gemeinsam mit den privaten Akteuren erarbeitet werden.

Projektskizzen einschließlich ausgefüllter Erhebungsbögen sollen bis zum 1. Juni 2011 per eMail an das BBSR an kiq(at)bbr.bund.de gesandt werden.

Informationen zum laufenden Forschungsfeld finden Sie im Internetauftritt des BBSR (www.bbr.bund.de) unter:
„Aktuell / Aufrufe für Modellvorhaben“.

Ansprechpartner im BBSR ist Herr Mathias Metzmacher,
Telefon: 0228 / 99 401 1422 oder
E-Mai:l mathias.metzmacher(at)bbr.bund.de.

(Quelle: DStGB Aktuell 1511)

Az: 606-01