Mitteilungen 03-04/2014, Seite 129, Nr. 72

Bevölkerungsrückgang im Land Brandenburg zum Ende des 3. Quartals 2013 deutlich abgeschwächt

Nach Mitteilung des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg lag die Bevölkerungszahl des Landes Brandenburg Ende September 2013 bei 2.449.400 Einwohnern. Im Vergleich zum Jahresanfang waren dies 150 Personen bzw. 0,01 Prozent weniger. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres war die Bevölkerungszahl noch um 2.500 Personen zurückgegangen. Somit hat sich der seit Jahren anhaltende Bevölkerungsverlust deutlich abgeschwächt. Bei den Zahlen handelt es sich um rechnerisch fortgeschriebene Ergebnisse, die auf Grundlage des Zensus 2011 ermittelt worden sind.

Hauptursache für die negative Bevölkerungsentwicklung war ein Sterbeüberschuss von 8.816 Personen, der im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (7.093 Personen) deutlich höher ausfiel. In den ersten drei Quartalen des Jahres 2013 wurden 13.322 Kinder geboren, gleichzeitig verstarben 22.138 Brandenburgerinnen und Brandenburger.

Im selben Zeitraum konnte für das Land Brandenburg ein Zuzugsgewinn von knapp 8.600 Personen ermittelt werden. Zwar war dieses Plus deutlich größer als im Vergleichszeitraum des Vorjahres (4.600 Personen), es reichte aber nicht aus, um den zuvor erwähnten Sterbeüberschuss auszugleichen.

(Quelle: Pressemitteilung Amt für Statistik Berlin-Brandenburg vom 11. Februar 2014)

Az: 602-02