Neue Landtagspräsidentin plädiert für intensiveren Austausch mit Brandenburgs Städten und Gemeinden

Repräsentanten des Städte und Gemeindebundes Brandenburg und Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke

Die neu gewählte Landtagspräsidentin Prof. Dr. Ulrike Liedtke (SPD) machte sich in ihrer Antrittsrede für einen intensiven Austausch mit Brandenburgs Städten und Gemeinde stark. Sie warb zudem dafür, den Bürgerinnen und Bürgern zuzuhören: „Wir wollen offen sein für die Bürgerinnen und Bürger und auch für die Menschen, denen wir eine Chance geben müssen, die nicht so oft gehört werden.", so die neue Landtagspräsidentin.
Brandenburgs neu gewählter Landtag trat am 25. September 2019 zur konstituierenden Sitzung zusammen. Aus dem Präsidium des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg waren u.a. der Präsident, Dr. Oliver Hermann (Bürgermeister der Stadt Wittenberge), die Vizepräsidenten Dr. Uta Barkusky (Bürgermeisterin der Stadt Müncheberg), Kerstin Hoppe (Bürgermeisterin der Gemeinde Schwielowsee) und Thomas Zenker (Bürgermeister der Stadt Großrächen), sowie Jens Graf (Geschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg) und weitere Mitglieder des Städte- und Gemeindebundes Brandenburg vor Ort, um dem neu gewählten Parlament Referenz zu erweisen. Eine Delegation des Städte- und Gemeindebundes nahm außerdem am ökumenischen Gottesdienst im Vorfeld der Konstituierung teil.

Druckversion